Mittelstandswelt
Kein Platz für Utopien?

Kein Platz für Utopien?

„Der Mittelstand stirbt still und leise“, titelte die FAZ 2002 und warnte vor insolventen Unternehmen und mangelnder Investitionsbereitschaft. Doch auch 2016 lebt der Mittelstand noch, seine Unternehmen digitalisieren sich und wollen Mitspieler beim Schultern von Integration, Brexit und Euro-Krise sein. Doch existiert der Mittelstand nur in einer Utopie, für die das 21. Jahrhundert keinen Platz mehr bietet? ZU-Gastprofessor Hans Ulrich Gumbrecht auf einer Reise zwischen Karl Marx und dem amerikanischem Traum.
Artikel lesen
500 Jahre Reformation
Reformation reloaded?

Reformation reloaded?

Die Evangelische Kirche feiert am 31. Oktober 2017 das 500-jährige Gedenken an die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug und die Reformation einläutete. Zweifellos hatte die Reformation damit ein zentrales Ereignis, allerdings hat sie Folgen und Konsequenzen kollateraler Art. Auf einem Symposium in Berlin begeben sich Forscher auf die Suche nach den protestantischen Ressourcen für eine nächste Moderne der globalen Welt. ZU-Wissenschaftlerin Ramona M. Kordesch stimmt auf die Tagung ein.
Artikel lesen
Banken-Stresstest
Wenn Banken unter Stress leiden

Wenn Banken unter Stress leiden

Seit drei Jahren hat die Rezession die EU fest im Griff, Börsenkurse und Immobilienpreise stürzen in den Keller, der Euro bricht ein, während in den USA und anderswo außerhalb der EU die Zinsen plötzlich ansteigen. Wie stabil verhalten sich in einer solch bedrohlichen Phase die europäischen Großbanken? Das untersucht in regelmäßigen Abständen die Europäische Bankenaufsicht EBA in einem Stresstest. Über die aktuellen Ergebnisse spricht ZU-Professor Marcel Tyrell.
Artikel lesen