100 Jahre Bauhaus
Zwischen Widerstand und Geschichte
Die legendäre Weimarer Kunstschule, das Bauhaus, galt 1919 als Revolution, kombinierte erstmals Kunst und Handwerk zu etwas völlig Neuem. Doch der Erfolg brachte auch Konflikte mit sich. Mehrmals drohte das Bauhaus an inneren Gegensätzen zu zerbrechen. Doch bis heute schöpft das Phänomen daraus seine Kraft.
Artikel lesen
Globalisierung und Populismus
Ein Spaltpilz der Gesellschaft?
Aufgrund wirtschaftlicher und sozio-politischer Veränderungen entwickelte sich über die vergangenen Jahre eine neue gesellschaftliche Konfliktlinie, an der sich Befürworter und Gegner von Globalisierung scheiden. Während die einen von der Öffnung profitieren, sehen sich andere abgehängt. Ein Grund für den Aufstieg von populistischen Parteien; doch auch ein gewichtiger Grund für die Spaltung von Gesellschaften? Das hat ZU-Wissenschaftler Sebastian Jungkunz untersucht.
Artikel lesen
Niklas Luhmann
Eine Ironie des Systems
Der Tod des Soziologen Niklas Luhmann am 6. November 1998 traf das intellektuelle Deutschland wie ein unfassbares Ereignis. Denn Luhmanns Denken hatte die Nation mit singulärer Intensität aktiviert – und gespalten.
Artikel lesen
Populismus
Die Lunten sind gelegt
Ihr Metier: Das Homogene. Ihre Aufgabe: Den Volkswillen vollstrecken. Ihr Titel: Populäre Diktatoren. Doch längst hat deren Politikstil auch die gefestigten Demokratien des Westens erreicht, befürchtet Schirmer – und nennt drei Beispiele.
Artikel lesen
250. Humboldt-Geburtstag
Pionier und Popstar
Noch immer begeistern die Abenteuer und Reiseberichte von Alexander von Humboldt die Welt. Am 14. September 2019 wäre der gefeierte Universalgelehrte 250 Jahre alt geworden – und Hans Ulrich Gumbrecht gratuliert.
Artikel lesen
Nachdenken über 1969
Von Revolution zu Partizipation
Vor 50 Jahren begann sich weltweit ein neues Denken durchzusetzen: Viele Menschen gingen für die Idee der gesellschaftlichen Teilhabe auf die Straße. Sie ersetzte den Glauben an den revolutionären Umsturz. Heute ist dieses Erbe in Gefahr, mahnt ZU-Professor Jan Söffner.
Artikel lesen
Populäre Fleischirrtümer
Die Sache mit den furzenden Rindern
Was für eine Horrorvorstellung! Die Kühe furzen die Klimakatastrophe herbei. Aber keine Angst: So einfach ist es nicht, sagt ZU-Honorarprofessor Peer Ederer.
Artikel lesen
Populäre Fleischirrtümer
Die Sache mit dem falschen Krebs-Alarm
Fleisch ist böse und soll jetzt auch noch besteuert werden. Doch stimmen die Behauptungen überhaupt? 2015 machte eine Warnung der WHO Schlagzeilen: Fleisch sei krebserregend. Seit 2018 liegt der dazugehörige wissenschaftliche Bericht vor. Wer die 500-Seiten-Abhandlung liest, stellt fest: Beweise sind darin nicht enthalten. ZU-Honorarprofessor Peer Ederer hat nachgelesen.
Artikel lesen
Sharing Economy in China
Selbst ist der Fahrer
Didi Chuxing ist mit 96,6 Prozent Marktanteil der größte Fahrdienstvermittler in China. ZU-Student Jona Stinner hat in seiner Masterthesis unter anderem die Auswirkungen auf die Einkommensungleichheit in China untersucht.
Artikel lesen
Denis Diderot
Weltensurfer
Als Gymnasiast kam ZU-Gastprofessor Hans Ulrich Gumbrecht zum ersten Mal mit Denis Diderot in Berührung. Seither lässt er ihn nicht mehr los. Mehr denn je ist der französische Philosoph ein Vorbild hinsichtlich Risikofreude im Denken.
Artikel lesen
1 32