Corona-Partys
Abgrund statt Solidarität
Mit Selbstzufriedenheit ist dieser Tage immer wieder von „Solidarität“ die Rede gewesen – Hauptsache, dass Coronavirus überträgt sich langsamer. Um nicht in den Abgrund der Pandemie zu blicken, verzichten Menschen auch auf wilde Feiereien. Doch die Erinnerung daran bleibt, sagt ZU-Gastprofessor Hans Ulrich Gumbrecht.
Artikel lesen
Wirtschafts- und Finanzsanktionen
Ein Meer an Maßnahmen
Egal ob Nord Stream 2, Iran, Russland oder Nordkorea: In Zeiten geopolitischer Herausforderungen scheinen sich Wirtschafts- und Finanzsanktionen als Alternative zu militärischen Maßnahmen mittlerweile zum hervorgehobenen politischen Mittel des 21. Jahrhunderts zu entwickeln. ZU-Masterstudent Christian Roder beschäftigt sich seit seiner Bachelorarbeit mit dem Themenkomplex und gibt einen Überblick in ein vielschichtiges Feld mit vielen Spielern, Formen und Implikationen.
Artikel lesen
Corona-Bonds
Schuldenscheck oder solidarischer Schwur?
Deutschland sträubt sich vehement gegen gemeinsame Anleihen zum Kampf gegen die Folgen der Pandemie. ZU-Gastprofessor Marcel Tyrell hat einen entscheidenen Hinweis an die Spitzenpolitiker, die sich gegen die Corona-Bonds wehren.
Artikel lesen
Das Ende der Gegenwart
Die neue Zeitrechnung nach der Pandemie
Lange glaubten die Menschen, die Gegenwart würde sich dauerhaft fortsetzen. Nun hat das Coronavirus die Fragilität des Jetzt offenbart. Mit der Pandemie bricht eine neue Zeitrechnung an, meint ZU-Professor Jan Söffner.
Artikel lesen
Loango Nationalpark
Unterwegs auf Afrikas „Elefanten-Autobahn“
ZU-Gastwissenschaftlerin Angelica V. Marte ist leidenschaftliche Filmemacherin. Zuletzt reiste sie für Aufnahmen in eines der an Wildleben und Artenvielfalt reichsten Naturschutzgebiete Afrikas: in den Loango Nationalpark in Gabun.
Artikel lesen
Leitfaden für Politik und Verwaltung
Wie wir die Corona-Pandemie unter Kontrolle kriegen
Vier Experten der Zeppelin Universität haben mit wissenschaftlichen Befunden einen Leitfaden erstellt, um die Krise zu bewältigen. Ein Faktor ist dabei lebensnotwendig.
Artikel lesen
IT-Sicherheitsrisiken
So gefährlich ist das Homeoffice wirklich
Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, haben viele Unternehmen Homeoffice angeordnet – doch ohne Sicherheitskonzept eröffnet sich ein Einfallstor für Hacker. mahnt ZU-Doktorand und Polizeibeamter Moritz Huber.
Artikel lesen
Finanzwesen
Nicht nur in die eigene Tasche wirtschaften
Die Lufthansa-Gruppe spricht mit vier europäischen Regierungen über mögliche Staatshilfen, um einer Insolvenz zu entgehen. Wie konnte es soweit kommen? ZU-Wissenschaftler Wolfgang H. Schulz sieht in Aktienrückkaufprogrammen das größte Problem.
Artikel lesen
Virus-Pandemie
„Lernen von Corona“? Vergesst es!
Überall liest man von den „guten“ Seiten von Kontaktsperren, Flug- und Reisestopp, Online-Unterricht. Wer das ernst meint, wird auch sagen, dass im Nationalsozialismus gar nicht alles schlecht war, polemisiert Joachim Landkammer.
Artikel lesen
Transportgewerbe
So überleben die Logistiker die Corona-Krise
Krisenzeiten beweisen, dass das Transportgewerbe für die Stabilität der Gesellschaft unverzichtbar ist. Damit das auch so bleibt, fordert ZU-Professor Wolfgang H. Schulz staatliche Beihilfen.
Artikel lesen
2 36