Corona und Arbeitswelt
Das Ende des Homeoffice-Mythos

Das Ende des Homeoffice-Mythos

Viele Unternehmen mussten mit der Corona-Pandemie ihre gewohnten Arbeitsabläufe radikal umstellen. Der Weg führte fast immer ins Homeoffice – verbunden mit der Angst, dass dort weniger oder gar nicht mehr gearbeitet wird. Doch eine Tagebuchstudie vom Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen | FIF der Zeppelin Universität legt nun nahe: Das Homeoffice funktioniert – und die Ära der Heimarbeit hat gerade erst begonnen.
Artikel lesen
Crowdfunding
Die Massen mobilisieren

Die Massen mobilisieren

Beim Crowdfunding lassen sich Erfinder genauso wie Konzerne neue Vorhaben von einer großen Menge potenzieller Investoren finanzieren – das reicht von Spenden bis zu echten Kapitalanlagen. Doch das ist nicht ohne Risiko, im schlimmsten Fall droht der Totalverlust. ZU-Student Fabian Stützle erklärt, warum Unternehmen diese Form der Geldbeschaffung genau jetzt kennen müssen.
Artikel lesen
Home-Sharing
Die zwei Seiten der Luftmatratze

Die zwei Seiten der Luftmatratze

Genauso vergeblich wie die Suche nach günstigen Immobilien in europäischen Großstädten ist die Suche nach empirischen Untersuchungen über die positiven wie negativen Auswirkungen von Home-Sharing. ZU-Alumnus Philipp Reichle hat sich in seiner Bachelorarbeit genau damit befasst und analysiert, welcher Zusammenhang zwischen den Aktivitäten auf der Home-Sharing-Plattform Airbnb und den Miet- und Kaufpreisen für Immobilien besteht.
Artikel lesen