Über die Sozialfigur des Querulanten
Der schon wieder

Der schon wieder

Starrköpfig und rechthaberisch – so beschreibt der Duden den „Querulant“. Mit Paranoia und Monomanie bildet er das Dreieck gefährlicher Ereignisse zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Damit ist er auch in der deutschen Literatur ein gern gesehener Gast. Genau das hat sich ZU-Alumna Lena Kasten in ihrer Bachelorarbeit angeschaut.
Artikel lesen
Ringvorlesung „Krisen der Realität“
Wenn die Realität die Krise kriegt!

Wenn die Realität die Krise kriegt!

Von Fake News bis zur Selbstinszenierung im Internet – was ist da überhaupt noch real? Möglicherweise nicht viel, lässt die neue Ringvorlesung „Krisen der Realität“ vermuten. Die ZU-Professoren Karen van den Berg und Jan Söffner gehen dem Phänomen in zwölf Veranstaltungen auf den Grund – mit Ausflügen in die Kunst, Musik, Literatur und den Film. Ein Interview über Krisen, Kontext und Kritik.
Artikel lesen
Popmusik & Krisenkommunikation
„Musik ist (k)eine Lösung!“

„Musik ist (k)eine Lösung!“

„Uns ist die Schöpfung latte. Wenn Gott nur sieben Tage braucht, kann er's ja öfter machen“, trällert Rapbarde Alligatoah in seinem Lied „Musik ist keine Lösung“. Seichter Pop, politische Botschaft oder gar Mittel zur Krisenkommunikation? Fest steht: Popmusik ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil unseres Alltags. Mit ihren Funktionen hat sich Dr. Thorsten Philipp in einem interdisziplinären „Coach*Lab“ beschäftigt.
Artikel lesen