Lieferkettengesetz
Unter- oder überambitioniert?

Unter- oder überambitioniert?

Aktuell geistert eine bemerkenswerte Zahl durch die Medienlandschaft, wenn es um den Kompromiss zum Lieferkettengesetz geht: 2.900. Ungefähr so viele Unternehmen in Deutschland sind davon direkt betroffen. Die im Raum stehende Zahl wirft ein Schlaglicht auf die politische Deutung, ob das Gesetz nun enttäuschend unterambitioniert und damit eine Zumutung für die Menschheit ist oder ob es enttäuschend überambitioniert und damit eine Zumutung für die Wirtschaft ist.
Artikel lesen
Digitale Kompetenzen
„Das letzte Wort muss immer der Mensch haben“

„Das letzte Wort muss immer der Mensch haben“

Die Vierte industrielle Revolution wird die Arbeitswelt einschneidend verändern. Offen bleibt, welche Fertigkeiten der Mensch in der Arbeitswelt von morgen braucht? Und wer bestimmt, welche Fähigkeiten entscheidend sein werden. „Die Frage der Qualifizierung in einer digitalisierten Gesellschaft“ ist eine Frage, mit der sich der emeritierte ZU-Kulturwissenschaftler Nico Stehr und der Technikphilosoph Klaus Kornwachs intensiv befassen.
Artikel lesen
EU-China-Abkommen
Wunschdenken – oder mehr?

Wunschdenken – oder mehr?

Die EU sieht in dem kürzlich beschlossenen Investitionsabkommen mit China einen Durchbruch. Das Abkommen soll europäischen Unternehmen einen faireren Zugang zum chinesischen Markt ermöglichen, China verpflichtet sich zu Umwelt- und Sozialstandards. Doch das Abkommen kommt nicht überall gut an. Es gibt Zweifel, ob sich China an die Zusagen hält. Ist das gerechtfertigt? Eine Einschätzung von ZU-Professor und Chinaexperte Klaus Mühlhahn.
Artikel lesen