Ethik-Hype?
Die Obszönität des Zeigefingers
Ob beim Ethik-Unterricht im Klassenzimmer oder im Ethikrat in der ganz großen Bundespolitik – Ethik ist eines der großen Schlagworte des 21. Jahrhunderts. Angesichts zunehmender Digitalisierung begeben sich Informatiker sogar auf die Suche nach einer Ethik für Algorithmen. Alles nur ein großer Hype, antwortet Hans Ulrich Gumbrecht. Woher die Sehnsucht nach ethischem Handel kommt und warum der erhobene Zeigefinger zum obszönen Schmuddelzeichen geworden ist, versucht der ZU-Gastprofessor in seinem neuen ZURuf zu erklären.
Artikel lesen
Europa nach der Wahl in Frankreich
Da ist noch ein Puls! Aber wie lange noch?
In der zweiten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen wurde das Ende der europäischen Integration noch einmal abgewendet – nach Brexit und Trump, und im Angesicht von Orban, PiS, Putin und Erdogan ein überfälliges Zeichen gegen die Regression in den nationalistischen Chauvinismus. Mit der Wahl Emmanuel Macrons wurde der europäischen Sache ein zweites Leben eingehaucht. Wie wir diese Chance nutzen müssen, erklärt ZU-Professor Dietmar Schirmer.
Artikel lesen
Großbritannien und die EU
Exit vom Brexit?
Am 29. März war alles zu spät. Um 13.30 Uhr soll der britische Brexit-Bote Tim Barrow, EU-Botschafter in Brüssel, den Austrittsantrag Großbritanniens an EU-Ratspräsident Donald Tusk übergeben haben. Seitdem läuft ein mit Drohungen gespickter Marathon: So droht etwa die EU, dass der Handel mit Euro-Wertpapieren künftig nicht mehr über Großbritannien abgewickelt werden darf – ein Milliardengeschäft, dass zukünftig in der EU stattfinden müsste. Dann doch lieber den Exit vom Brexit? Ob das funktionieren könnte, erklärt ZU-Professor Georg Jochum.
Artikel lesen
Gegenwärtige Stimmungsbilder
Entspanntes Katastrophenjahr
Donald Trump wird Präsident, der Brexit offiziell beantragt und die AfD könnte in den Bundestag einziehen. 2017 hat Potenzial für ein Katastrophenjahr. Doch bisher ist alles entspannt, winkt Prof. Dr. Hans Ulrich Gumbrecht in seinem ZURuf ab.
Artikel lesen
Italienischer Neorealismus
È semplice – Es ist einfach
Einfache Lösungen für komplexe Probleme sind wieder modern. Doch kann verantwortliches politisches Handeln im Zeitalter komplexer Systeme im Zeichen der Einfachheit stehen? Dr. Thorsten Philipp beantwortet diese Frage mit einem Blick in die Kunst – auf den italienischen Neorealismus.
Artikel lesen
Zukunft der Europäischen Union
Wann kommt Europa nach Hause?
Europa steckt im Wechselbad der Gefühle: Es gilt das Jubiläum der Römischen Verträge zu feiern und den nahenden Brexit zu beweinen. Wann kommt Europa nach Hause, fragt sich Markus M. Müller.
Artikel lesen
Ausblick auf die Bundestagswahl 2017
Gefühle sind gut, Vernunft ist besser
Es könnte doch noch einmal spannend werden, seit Schulz Angela Merkel herausgefordert hat. Professor Joachim Behnke über den „Schulz-Effekt“, den Populismus und die Vernunft beim Wählen.
Artikel lesen
Außerordentlicher SPD-Bundesparteitag
Die Berliner Schulzfestspiele
Frenetisch gefeiert wurde Martin Schulz am 19. März zum neuen Parteivorsitzenden gekrönt. Unter dem Motto „Zeit für Gerechtigkeit“ feierte die SPD vor allem ihr Personal. Florian Gehm hat die Inszenierung eines einzigen Wahlvorganges unter die Lupe genommen.
Artikel lesen
Zusammenleben im Staat Israel
Gleich und doch ungleich
Rund um Israel tobt seit Jahrzehnten einer der komplexesten Konflikte des vergangenen und aktuellen Jahrhunderts. Generationen sind von Wut, Trauer und Frust auf beiden Seiten geprägt – und eine Lösung auf absehbare Zeit zeichnet sich noch immer nicht ab. Der ZU-Student Justus Jeromin hat sich das Zusammenleben im Staat Israel genauer angesehen.
Artikel lesen
EU-Außensichten auf Donald Trump
Nur noch 198 Wochen!
Donald Trump ein Recep Erdogan mit Toupet und Bräunungsspray? Professor Dr. Dietmar Schirmer rechnet nach sechs Wochen mit dem amtierenden US-Präsidenten ab und zählt schon jetzt die Wochen bis zum Ende seiner Amtszeit.
Artikel lesen
1 20